TECHNOLOGIE

Prinzipskizze Nähgewirk

Grundlage für die in Olbersdorf entwickelten und produzierten textilen Gewirke ist die MALIMO-Technologie (Nähwirktechnologie), welche neben dem Web-, Wirk-, Walk-, Klöppelspitzen und Nadelspitzenverfahren ein eigenständiges Verfahren ist.

Das MALIMO-Verfahren unterscheidet systematisch zwischen statischen Fäden (Kettfäden) und dynamischen Fäden (Schussfäden), welche in einem eingestellten Winkel übereinander abgelegt werden und mit einem in ihrer Laufrichtung orthogonal angeordneten Faden (Nähfaden) übersteppt bzw. übernäht werden. Vor allem bei Gittergewirken für technische textile Flächen ist diese Fixierung der Kreuzungspunkte für die Anwendung entscheidend. Neben den verschiebefesten Knoten sind weiterhin störende Strukturdehnungen, wie sie bei Geweben auftreten, durch die gestreckte Lage der Schuss- und Kettfäden im Textil ausgeschlossen. Die fast uneingeschränkte Kombination von verschiedenen Faserarten aus Natur- und/oder Synthesefasern bzw. mineralischen Filamenten lässt dabei enorme Anwendungsmöglichkeiten, Effekte und Oberflächenstrukturen des MALIMO-Textiles zu. Selbst eine Verstärkung und Erhöhung der Reißfestigkeit von Vliesstoffen ist durch das Übersteppen im MALIMO-Verfahren möglich.

Die WESOM Textil Gmbh ist aufgrund ihrer zahlreichen Erfahrungen und Ausstattung in der Lage, textile Flächen (z.B. Gitter und geschlossene Flächen) mit vorgegebenen mechanischen, physikalischen und chemischen Eigenschaftsprofilen zu entwickeln und zu produzieren.

Neben der Herstellung der textilen Flächen mittels der Nähwirktechnologie auf verschiedenen MALIMO-Nähwirkmaschinen mit speziellen Ausstattungen können im Rahmen der Produktionsvorbereitung das Umspulen bzw. Vereinzeln verschiedener Garne sowie die Herstellung von Kettbäumen realisiert werden. Im Rahmen der Produktionsnachbereitung bzw. zur Konfektion von Endprodukten verfügt die WESOM Textil GmbH darüberhinaus über verschiedene spezielle Industrienähmaschinen sowie Maschinen für den Zuschnitt. Vor allem im Zusammenhang mit der Herstellung von Geotextilien können textile Flächen und Gitter auf einer Beschichtungsmaschine mit natürlichen Überzügen z.B. Latex versehen werden.